Kinderlegitimation in Thailand

Kinderlegitimation in Thailand

In Thailand ist die Kindeslegitimation der Prozess, bei dem einem unehelich geborenen Kind rechtliche Anerkennung und Rechte zuerkannt werden.

Die Legitimation eines Kindes wird in Thailand durch das Zivil- und Handelsgesetzbuch Thailands (CCC) geregelt, das die verschiedenen Möglichkeiten festlegt, wie ein biologischer Vater sein Kind legitimieren kann, und die damit verbundenen Folgen.

In diesem Artikel erklären wir, was die Gesetzeslage besagt, wie ein Gerichtsverfahren abläuft, welche Nachweise für eine Kindeslegitimation in Thailand nötig sind, warum die Legitimation eines Kindes für Ausländer wichtig ist und welche Rechte Väter mit oder ohne Kindeslegitimation haben.

Welche Gesetze gelten in Thailand zur Legitimation von Kindern?

Gemäß Abschnitt 1546 des Zivilgesetzbuches gilt ein Kind, das von einer Frau geboren wird, die nicht mit einem Mann verheiratet ist, als das eheliche Kind dieser Frau. Dies bedeutet, dass die Mutter allein die elterliche Macht und das Sorgerecht über das Kind hat, es sei denn, der Vater unternimmt Schritte, um das Kind zu legitimieren. Der biologische Vater kann sein Kind durch eines der folgenden Verfahren legitimieren:

– Registrierung der Ehe zwischen dem Vater und der Mutter des Kindes. Bei der Registrierung der Ehe muss der Vater dem Standesbeamten zusammen mit dem Antrag auf Registrierung der Ehe mitteilen, dass es sich um ein eheliches Kind handelt. Der Standesbeamte im Bezirksamt stellt eine Heiratsurkunde aus, aus der hervorgeht, dass das Kind durch die Eheschließung zwischen den Eltern vom Vater legitimiert wurde.

– Legitimation durch eine spätere Heirat der Eltern.

– Legitimation durch Gerichtsbeschluss.

Wie läuft ein Gerichtsverfahren ab?

Wenn der Vater sein Kind nicht durch Heirat legitimieren kann oder will, kann er beim Gericht einen Antrag auf Legitimation stellen. Er muss jedoch einen der folgenden Gründe nachweisen:

– Aus einem Dokument des Vaters geht hervor, dass er das Kind als sein eigenes anerkannt hat.

– Der Vater hat die Geburt des Kindes dem Standesamt angezeigt und sein Name als Vater des Kindes erscheint in der Geburtsurkunde des Kindes oder die Anzeige ist mit Wissen des Vaters erfolgt;

– Der Vater hat diese Person kontinuierlich wie sein eigenes eheliches Kind behandelt und betreut.

– DNA-Test.

Das Gericht wird auch prüfen, ob Einwände der Mutter oder des Kindes gegen die Legitimation vorliegen. Wenn nach Einreichung des Antrags weder Einwände noch Zustimmung vorliegen oder wenn ausreichende Beweise für die Legitimation vorliegen, wird das Gericht eine Anordnung erlassen, mit der die Legitimation durchgeführt wird.

Welche Nachweise sind für die Legitimation eines Kindes in Thailand erforderlich?

Die erforderlichen Nachweise für die Legitimation eines Kindes in Thailand hängen von der Methode und den Gründen der Legitimation ab. Erfolgt die Legitimation beispielsweise durch eine Heiratsurkunde, sind eine Heiratsurkunde und eine Geburtsurkunde erforderlich. Erfolgt die Legitimation durch ein Testament oder ein anderes Schriftstück, muss dieses Dokument vorgelegt werden. Erfolgt die Legitimation durch einen Gerichtsbeschluss, müssen alle relevanten Dokumente oder Zeugen vorgelegt werden, die einen der oben genannten Gründe belegen können.

 Warum ist die Legitimation ihres Kindes für Ausländer wichtig?

Für Ausländer ist es aus mehreren Gründen wichtig, ihr Kind in Thailand legitimieren zu lassen. Erstens verleiht die Legitimation sowohl dem Kind als auch dem Vater rechtliche Anerkennung und Rechte. So können legitimierte Kinder beispielsweise von beiden Elternteilen erben, den Nachnamen ihres Vaters verwenden, die Staatsbürgerschaft oder Nationalität erhalten und mit Zustimmung ihres Vaters ins Ausland reisen. Zweitens kann die Legitimation den Einwanderungsstatus und die Visaoptionen für Eltern und Kinder beeinflussen. So können legitimierte Kinder beispielsweise aufgrund des Status ihres Vaters Anspruch auf ein Visum für Angehörige oder eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis haben. Drittens kann die Legitimation sowohl Eltern als auch Kinder vor möglichen Rechtsstreitigkeiten oder Komplikationen im Falle einer Trennung, Scheidung, eines Todesfalls oder bei Sorgerechtsfragen schützen.

Welche Rechte haben Väter ohne Kindeslegitimation?

Ohne Legitimation des Kindes haben Väter in Thailand nur sehr eingeschränkte Rechte über ihre Kinder. Sie haben weder die elterliche Gewalt noch das Sorgerecht für ihre Kinder, es sei denn, sie erhalten einen Gerichtsbeschluss, der ihnen solche Rechte zuspricht. Sie haben auch kein Mitspracherecht bei Angelegenheiten, die die Ausbildung, Gesundheitsfürsorge, Religion oder das Wohlergehen ihrer Kinder betreffen. Sie können ihre Kinder möglicherweise nicht besuchen oder sie ohne die Zustimmung ihrer Mutter aus Thailand herausbringen. Sie können auch Schwierigkeiten haben, ihre Vaterschaft nachzuweisen oder im Todesfall Erbrechte geltend zu machen.

Welche Rechte haben Väter nach der Kindeslegitimation?

Nach der Legitimation eines Kindes in Thailand haben Väter die gleichen Rechte und Pflichten wie Mütter gegenüber ihren Kindern. Sie haben die elterliche Gewalt und das Sorgerecht für ihre Kinder, sofern ihnen diese Rechte nicht durch einen Gerichtsbeschluss entzogen werden. Sie haben auch ein Mitspracherecht bei Angelegenheiten, die die Ausbildung, Gesundheitsfürsorge, Religion oder das Wohlergehen ihrer Kinder betreffen. Sie können ihre Kinder besuchen oder sie mit deren Zustimmung aus Thailand herausbringen. Sie können auch ihre Vaterschaft nachweisen oder im Todesfall Erbrechte geltend machen.

Abschluss

Die Kinderlegitimation in Thailand ist ein rechtlicher Prozess, der einem unehelich geborenen Kind rechtliche Anerkennung und Rechte zuspricht. In Thailand wird die Kinderlegitimation durch das Zivil- und Handelsgesetzbuch Thailands geregelt, das die verschiedenen Möglichkeiten festlegt, wie ein biologischer Vater sein Kind legitimieren kann, und die damit verbundenen Konsequenzen. Die Kinderlegitimation ist für Ausländer mit Kindern in Thailand wichtig, da sie ihren Rechtsstatus, ihre Einwanderungsmöglichkeiten und ihre Familienbeziehungen beeinflussen kann.

Väter, die ihre Kinder legitimieren lassen möchten, sollten sich an einen qualifizierten Anwalt wenden, der sie über die für ihre Situation beste Methode und Vorgehensweise beraten kann.

Lesen Sie hier mehr über die elterlichen Rechte in Thailand

https://isaanlawyers.com/parental-rights-in-thailand/

 Isaan Lawyers ist eine Anwaltskanzlei mit Sitz im Nordosten Thailands, die sich auf Kinderlegitimation und Familienrecht sowie andere juristische Dienstleistungen spezialisiert hat. Wenn Sie Hilfe oder Beratung zur Kinderlegitimation oder -legitimation oder zu anderen Rechtsfragen in Thailand benötigen, kontaktieren Sie uns bitte unter [email protected] oder besuchen Sie unsere Website unter www.isaanlawyers.com.

In Pattaya besuchen Sie vielleicht www.anglosiamlegal.com

Lesen Sie hier mehr über das Familienrecht in Thailand https://isaanlawyers.com/family-law-in-thailand